Sonntag, 29. September 2013

2 Herbst-Rezepte-mit Comté gefüllter Kürbis und doppelt gebackene Äpfel

Gebackener Kürbis, gefüllt mit Comté, Thymian, geröstetem Brot und Szechuanpfeffer


Dieses Rezept ist eine Liaison von Paul Bocuse's "Überbackener Kürbis mit Gruyère und Brot" und "Gefüllter Kürbis" aus dem Kochbuch. Von mir war die Idee mit dem Szechuanpfeffer, geröstetem Brot und "Käsetausch". Insgesamt ist eine sehr gelungene Kombination geworden: süßlicher Kürbis, würziger Comté, aromatischer Thymian und "scharf-prickelnder" Szechuanpfeffer.

Gebackener Kürbis, gefüllt mit Comté, Thymian, geröstetem Brot und Szechuanpfeffer

Hokkaido-Kürbis, entkernt mit 600 ml Volumem oder 4 kleine Kürbise
125 g Weißbrot, klein gewürfelt und ohne Fett in der Pfanne geröstet
300 ml Crème double oder Sahne
3 Knoblauchzehen, geschält
Salz, Pfeffer
150 g Comté (oder einen anderen würzigen Hartkäse)
1 EL frischer Thymianblättchen
1 TL Szechuanpfeffer

Den Ofen auf 190 Grad vorheizen.
Vom Kürbis einen Deckel abschneiden und diesen aufheben. Mit einem Löffel allere Kerne entfernen.
Den Käse raspeln.
Sahne mit geschälten Knoblauchzehen aufkochen und ca. 10 Minuten bei geringer
Temperatur köcheln lassen, so dass die Sahne einen Knoblauchgeschmack annimmt. 
Mit, Thymian, Salz und Pfeffer würzen.
Abwechselnd Weißbrotstücke und Käseraspel in den Kürbis einfüllen. 
Die Sahne dazugießen, mit Szechuanpfeffer würzen und den Deckel auf den Kürbis setzen.
Den Kürbis in eine Ofenform stellen und 45 - 60 Minuten im Ofen backen.
Ca. 10 Minuten vor Backende, den Kürbis- Deckel abnehmen und weiter backen.


Doppelt gebackene Äpfel

Diese Köstligkeit ist einem russischen Blog belonika zu verdanken, denn nur dort gibt es dieses Rezept zu finden (der Autor ist ein französischer Koch Yvan Gilardi).

 Doppelt gebackene Äpfel


4 große Äpfel

Für die Füllung:

2 Äpfel, geschält, entkernt und geraspelt
geriebene Schale von 1/2 Zitrone
Saft von 1/2 Zitrone
1 Eigelb
2 EL Sahne (ich emfehle die Menge zu verdoppeln, wegen der Sauce, die man zum Drübergießen braucht)
3 EL Zucker (ich habe 50:50 Zucker und Honig verwendet)

Prise Zimt (von mir)
Vanille Extrakt (von mir)
1 Schuß Portwein (von mir)

Zimtstäbchen
Mandelplättchen zum Dekorieren

4 große Äpfel schälen und quer halbieren, die Kerngehäuse rausnehmen.
Die fertige (zusammengesetzte) Äpfel in eine Form stellen, gefüllt mit ein wenig Wasser und ein paar Zimtstäbchen.
Das Ganze im vorgeheizten Ofen (180°C) ca. 30 Minuten vorbacken.
Inzwischen die Füllung vorbereiten.
Geraspelten Äpfel vermischen mit den restlichen Zutaten.
Vorgebackene Äpfel rausnehmen, in eine sauberer Auflaufform stellen und oben drauf einen Koch/Küchen Ring Edelsthlkochring setzen, so, dass der Apfel richtig  platziert ist.
Die Füllung reingeben (großzügig), mit Apfeldeckel zudecken und in den Ofen für 45-60 Minuten schieben.
Alle 10 Minuten mit entstehender Sauce drübergießen.
Die fertige Äpfel rausnehmen, mit Mandelplättchen bestreuen und etwas abkühlen lassen.
Sie schmecken himmlisch, das Rezept ist ein wenig aufwändig, aber die Mühe lohnt sich.



Quelle:

estrellacanela.blogspot.de

Kürbis & Co

belonika

Samstag, 21. September 2013

Eis mit gerösteten Zwetschgen und Zimt ( inspiriert von DD)

Die Idee mit gerösteten Pflaumen habe ich von Delicious Days Blog  genommen(wunderbare Rezepte und tolle Fotos! Ein toller Blog- sehr empfehlenswert). Die Basis-Mischung habe ich vom Buttermilcheis Buttermilch Eis mit gerösteten Erdbeeren  verwendet.
 Zwetschgeneis mit Zimt

Eiscremebasis: 


350 ml Vollmilch 
2 EL Speisestärke 
60 g Frischkäse (Raumtemperatur) 
⅛ TL Feines Meersalz (ich habe 1/4 TL zugefügt) 
300 g Sahne 
150 g Zucker 
2 EL Glukosesirup (ich habe durch 1 EL Ahornsirup ersetzt) 
60 ml Buttermilch 



Geröstete Zwetschgen: 


300 g Zwetschgen, halbiert und in Vierteln geschnitten 
2 TL Zucker 
Ceylon Zimt frischgerieben 
1 Vanille Schote (Samen herausgekratzt)



Den Ofen auf 200˚C vorheizen. 
Um die gerösteten Zwetschgen herzustellen, Pflaumen in einer großen Auflaufform aus Glas oder Keramik verteilen und mit Zucker und Zimt bestreuen. 
Im Ofen 20-30 Min. rösten, bis sie gerade weich sind. Leicht abkühlen lassen. 
Die Zwetschgen in der Küchenmaschine pürieren. 
Von dem Püree 250 ml abmessen und für die Eiscreme beiseitestellen, den Rest kühl aufbewahren und für etwas anderes verwenden (ich habe alles verwendet). 

Für die Eiscremebasis in einer kleinen Schüssel etwa 2 EL der Milch mit der Speisestärke glatt rühren. 
Den Frischkäse mit Salz in einer mittelgroßen Schüssel verrühren. 
Die übrige Milch mit Sahne, Zucker, Samen von 1 Vanille Schote und Glukosesirup in einem 4-Liter-Topf bei mittlerer Hitze aufkochen und 4 Min. sprudelnd kochen lassen. Vom Herd nehmen und langsam die Stärkemischung einrühren. 
Wieder aufkochen und etwa 1 Min. rühren, bis die Mischung andickt. 
Vom Herd nehmen. 
Die heiße Mischung langsam mit dem Frischkäse glatt rühren. 
Das Zwetschgen und die Buttermilch unterrühren. 
Die Masse mind. 4 Stunden kühlen, am besten über Nacht im Kühlschrank stehen lassen. Die Eiscremebasis in den gekühlten Behälter der Eismaschine füllen und die Eismaschine laufen lassen, bis das Eis dick und cremig ist. 
Die Eiscreme in eine Aufbewahrungsbox füllen, ein Stück Pergamentpapier auf die Oberfläche drücken und mit einem luftdichten Deckel verschließen. 
Im kältesten Teil des Tiefkühlgeräts mind. 4 Std. fest werden lassen.

Sonntag, 15. September 2013

Zitronen Cupcakes mit Earl Grey Buttercreme Frosting

Heute bin ich wieder mit den Eulen unterwegs:)) Dieses mal ganz einfach, lecker und voll Kalorien.

 Balinesischer Ananassalat.jpg  



100 g weiche Butter 
1 Päckchen Vanillezucker 
50 ml Zitronensaft + fein gerieben Zitronenzeste von 1 Zitrone
100 ml Milch 
150 g Mehl 
1 TL Backpulver 
130 g Zucker 
2 große Eier 
Beutel Earl Grey Tee + 6 EL kochendes Wasser 
1 Pck Puderzucker 
8 EL weiche Butter 

Muffinblech mit Papierförmchen auslegen und den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Butter mit dem Zucker verrühren und schaumig schlagen. 
Eier nacheinander in die Masse geben und unterrühren. 
Mehl, Vanillezucker und Backpulver vermischen und unter die Butter-Zucker-Masse rühren. 
Esslöffelweise Milch hinzufügen, bis das Gemisch eine zähflüssige Konsistenz hat. Den Teig in die Förmchen geben, bis diese zu höchstens zwei Dritteln befüllt sind. Das Muffinblech für etwa 25 Minuten bei 180 Grad in den Ofen geben. 
Mit einem Zahnstocher überprüfen, ob der Teig durch ist. 

Tee mit kochendem Wasser übergießen, ca. 20 Minuten ziehen lassen. Für den Überzug die Butter und den Puderzucker miteinander vermischen. Danach den Tee unterrühren, bis die Masse cremig ist. Die abgekühlten Cupcakes mit der Earl Grey Buttercreme bestreichen und nach Wunsch mit Zuckerperlen oder anderen Accessoires dekorieren.


Quelle:  Seemisweetie

               For me online

Sonntag, 8. September 2013

Salziges Karamelleis

Eine perfekte Balance zwischen süß und salzig mit Aromen von geröstetem Zucker- so schmeckt mir salziges Karamelleis am besten: pure Harmonie und ein toller Start in den Herbst. 
  Balinesischer Ananassalat.jpg

450 ml Vollmilch 
1 EL+1TL Speisestärke 
40 g Frischkäse (Raumtemperatur) 
1/2 TL Feines Meersalz  
300 g Sahne 
150 g Zucker 
2 EL Glukosesirup (ich habe durch 1 EL Ahornsirup ersetzt)
2 TL Vanilleextrakt

Für die Eiscremebasis in einer kleinen Schüssel etwa 2 EL der Milch mit der Speisestärke glatt rühren. Den Frischkäse mit Salz und Vanilleextrakt in einer mittelgroßen Schüssel verrühren. 
Sahne und Glukosensirup in einem Kännchen verrühren.
Den Zucker (ohne Wasserzugabe!) bei mittlerer Hitze erhitzen bis er geschmolzen und bernsteinfarben ist (am Anfang den Zucker nicht umrühren, erst wenn sich die Ränder verfärben und obendrauf eine dünnere ungeschmolzene weiße Zuckerschicht befindet).
Mit Spatel leicht rühren bis der ganze Zucker geschmolzen ist, vom Herd nehmen und Sahne-Mischung vorsichtig (Achtung! es spritz ein wenig) unterrühren.
Milch dazugeben, aufkochen un 4 Minuten sprudelnd kochen lassen.
Vom Herd nehmen und langsamm die Stärkemischung einrühren.
Wieder aufkochen und etwa 1 Min. rühren, bis die Mischung andickt. Vom Herd nehmen. Die heiße Mischung langsam mit dem Frischkäse glatt rühren. 
Die Masse mind. 4 Stunden kühlen, am besten über Nacht im Kühlschrank stehen lassen.
Die Eiscremebasis in den gekühlten Behälter der Eismaschine füllen und die Eismaschine laufen lassen, bis das Eis dick und cremig ist. 
Die Eiscreme in eine Aufbewahrungsbox füllen, ein Stück Pergamentpapier auf die Oberfläche drücken und mit einem luftdichten Deckel verschließen. 
Im kältesten Teil des Tiefkühlgeräts mind. 4 Std. fest werden lassen.





Quelle: Das beste Eis der Welt von Jeni Britton Bauer