Mittwoch, 26. Dezember 2012

Very british-Christmas Plumpudding ice cream

Mistelzweige, Geschenke, Stechpalme, Gänsebraten, Punsh und Plumpudding fast wie in Weihnachtsgeschichten von Charles Dickens.
Ich habe schon viele Eissorten ausprobiert, das hier ist ein echter Highlight: sahniges Eis mit Melasse, selbstgemachtem Krokant, Plumpuddingfrüchten-Pflaumen, Kirschen, Sultaninen, kandiertem Ingwer eingelegt in Whisky mit einer Prise Zimt, serviert mit kandierten Orangenschalen- weihnachtlich und oberlecker.


Christmas Plumpudding Ice Cream






450 ml Vollmilch
1EL plus 1 TL Speisestärke (am besten Tapiokastärke, im Asialaden erhältlich)
40 g Frischkäse (Raumtemperatur)
1/4 TL Meersalz
300 ml Sahne
120 g Zucker
60 ml dunkle Melasse/Treacle/Zuckerrübensirup
Melassenkrokant*


Plumpudding-Früchte**
Kandierte Orangenschale

Eis:

In einer kleinen Schüssel etwa 2 EL der Milch mit der Speisestärke glatt rühren.
Den Frischkäse mit Salz in einer mittelgroßen Schüssel verrühren.
Die restliche Milch mit Sahne, Zucker und Melasse in einem 4 Liter-Topf bei mittlerer Hitze aufkochen und 4 Min.!!! sprudelnd kochen lassen.
Vom Herd nehmen und langsam die Stärkemischung unterrühren.
Wieder aufkochen und mit einem Spatel etwa 1 Min. rühren, bis die Mischung andickt, dann vom Herd nehmen.
Die heiße Mischung langsam unter den Frischkäse rühren, bis allse ganz glatt ist.
Abkühlen lassen und mindestens für 4 Stunden (am besten über Nacht) in Kühlschrank stellen.
Die Eiscremebasis in den Kühlbehälter (vorher 24 St. im Gefrierfach legen) der Eismaschine füllen und einschalten, den Motor laufen lassen, bis das Eis dick und cremig ist.
Die Eiscreme in einem Behälter füllen, dabei Krokant und Plumpudding-Früchte unter die Eismasse mischen.

Mit einem Deckel verschließen und mind. 4 Stunden fest werden lassen.
Mit kandierten Orangenschalen servieren.
Dazu passt sehr gut die "Weichnachtsgeschichte" von Charles Dickens und ein Glas süsser Sherry.

*Melassenkrokant:

1 große Tasse gemischte Nüsse (Pinienkerne, Walnüsse)
2 EL heller brauner Zucker
2 EL Melasse
1 EL Butter, geschmolzen
1/4 TL feines Meersalz
1/4 TL Zimt

Den Ofen auf 180°C vorheizen.
In einer Schüssel die Nüsse mit den anderen Zutaten gut vermischen.
Auf einem Backblech verstreichen und 8 Minuten backen, umrühren und nochmals 8 Minuten backen-der Krokant sollte Blasen bilden und etwas trocken aussehen.
Aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen, den Krokant in kleine Stücke brechen.


**Plumpudding-Früchte:


150 g gewürfelte Trockenpflaumen, Sultaninen, getrocknete Kirschen
2 EL kandierter Ingwer, fein gehackt
100 g Zucker
60 ml Wasser
2 EL Whisky
2 EL frischgepresster Zitronensaft
fein abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone

Alle zutaten im Topf aufkochen, vom Herd nehmen, abkühlen lassen, im Kühlschrank aufbewahre.
Die Früchte vor dem Verwenden abgießen.




Die Quelle: Das beste Eis der Welt (Jeni Britton Bauer)


Montag, 24. Dezember 2012

Fondue Bourguignonne

Unser festliches Essen am Heiligabend: Fondue Bourgiugnonne.
Statt Öl habe ich Rinderbrühe mit Glühwein erhitzt, das Fleisch wird dadurch viel bekömmlicher und zarter


  Fondue Bourguignonne

für 4 Personen: 

20 Schalotten (ca. 600 g) 
2 EL Butter 
1 l Glühwein 
400 ml Fleischbrühe (Instant) 
1000 g Rinderfilet 
2 Lorbeerblätter 
2 Zweige frischer Rosmarin 
3-4 Piment Körner
5-7 schw. Peffer Körner
1 Scheibe frischer Orange
1 Zimtstange
Salz
Pfeffer

Schalotten schälen. In der Butter anbraten, bis sie rundum leicht gebräunt sind. Schalotten mit 50 ml Glühwein und 100 ml Brühe ablöschen und in 4-6 Min. zugedeckt bissfest kochen, dann abgießen. Fond auffangen. 
Den restlichen Wein und die übrige Brühe mit dem Schalotten-Fond, dem Lorbeerblatt und dem Rosmarinzweig aufkochen und 10 Min. leise kochen lassen.
 Den Wein-Fond durch ein Sieb in den Fonduetopf füllen, auf das Rechaud stellen und heiß halten.


Dazu passt sehr gut frisches Baguette oder Kartoffelauflauf (z.B. Kartoffel Dauphin), Gewürzgürkchen und Silberzwiebelchen.
Und hier sind ein paar Dips für Fondue:


Chili-Kapern-Soße: 


1 kleine rote Chilischote 
1 Knoblauchzehe 
1 EL Olivenöl 
2 EL Kapern 
175 g Salatcreme 
Zitronensaft 
Zucker 

Chili abspülen, entkernen und fein würfeln (mit Küchenhandschuhen arbeiten). Knoblauchzehe abziehen und hacken. Das Öl erhitzen und die Kapern darin etwa 5 Minuten unter Rühren braten. Vom Herd nehmen, Chili und Knoblauch dazugeben und in der Restwärme mit den Kapern dünsten. Abkühlen lassen. Chili-Kapern-Mischung unter die Salatcreme rühren und die Soße mit etwas Zitronensaft und Zucker abschmecken. 


Zitronen-Knoblauch-Soße:

4 EL Thomy Salatcreme
4 EL Joghurt
4 EL Saure Sahne
6 Knoblauchzehen (gepresst)
Schale und Saft 1 Bio-Zitrone (gerieben und gepresst)
1-2 TL Honig
Salz
Pfeffer

Alle Zutaten miteinander vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Mind. 2 Stunden (am besten über Nacht) im Kühlschrank ziehen lassen.


Meerrettich-Limetten-Soße:

4 EL Thomy Salatcreme
4 EL Joghurt
4 EL Saure Sahne
2 EL kräftigen (scharfen) Meerrettich
Schale und ein wenig Saft von einer Bio-Limette
Salz
Pfeffer

Alle Zutaten mit einander vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Mind. 2 St. in Kühlschrank ziehen lassen.



Quelle: Fondue Bourguignonne von kuechengoetter.de 
            Chili-Kapern-Soße von  brigitte.de

Sonntag, 23. Dezember 2012

Nürnberger Christkindlesmarkt 2012

Mit dem Wetter muss man Glück haben: am 1 Advent hat es ziemlich kräftig geschneit und wir haben uns entschieden auf Christkindlesmarkt zu gehen.


Nürnberg Christkindlesmarkt 2012

Es war erstaunlich wenig los und wir konnten in aller Ruhe die Stände besichtigen,Glühwein und Süßigkeiten genießen.

Nürnberg Christkindlesmarkt 2012

Beim Schneefall zu fotografieren ist recht schwierig,ich habe nur ein paar Bilder gemacht um die Weihnachtsstimmung zu zeigen.


 Nürnberg Christkindlesmarkt 2012

Dienstag, 18. Dezember 2012

Oreschki


Jeder, der als Kind in der Sowjetunion aufgewachsen ist, kennt Oreschki: die walnussförmigen Plätzchen mit Karamelfüllung. Auch meine Mutter hat immer zum Neujahr und zum orthodoxen Weihnachtsfest eine Schüssel voll gebacken. Das spezielle Waffeleisen, das man dafür benötigt- die Oreschniza- hat sie mir geschenkt und nun kann ich die Lieblingsplätzchen meiner Kindheit selbst backen.

 Oreschki (орешки)



für ca. 60 Stück (120 Nusshälften)

Teig:

2 Eier
250 g weiche Butter
120 g Zucker
1/2 TL Backpulver
1/2 TL Salz
1 Pck. Vanillezucker
ca. 400 g Mehl
Saft von 1/4 Zitrone


Füllung:

2 Dosen gezuckerte Kondensmilch (3 Stunden ungeöffnet!!! in reichlich Wasser kochen, die Milch karamelisiert sich und ist sehr cremig)
100 g geröstete und grob gehackte Walnüsse

Für die Füllung: die gehackte Nüsse mit karamelisierter Milch zusammen glatt rühren.

Butter mit Zucker und Vanillezucker schlagen, die Eier nach einander zufügen, kurz schlagen, danach Zitronensaft zugeben und weiter schlagen, bis der Zucker sich aufgelöst hat.
Mehl, gemischt mit Backpulver und Salz untermischen, alles gut verkneten, der Teig soll sehr glatt und elastisch sein.
Aus dem Teig kleine Kügelchen formen (Gewicht 6-7g) und in erhitzter Form ausbacken.
Jede Nusshälfte mit der Füllung auffüllen, zusammen schließen und genießen.

In Deutschland diese Spezialform ist schwer zu finden (sie muss sehr schwer sein und aus Gußeisen), aber es gibt eine Lösung, und zwar die elektrische Backform Wunder Nussbäcker


Oreschki

Donnerstag, 6. Dezember 2012

Dreierlei Schoko-Trüffel: Glühwein-Cassis///Rum-Kokos///Orange-Maracuja

Dreierlei Schoko-Trüffel (Glühwein-Cassis///Rum-Kokos///Orange-Maracuja)***Three kinds of chocolate truffles (Mulled wine and cassis / / / rum-coconut / / / orange-passion fruit)


Für Kokos-Rum-Trüffel:

 75g Sahne
100g Kokospulver (Asialaden)
2EL Rum
250g weiße Kuvertüre

Die Sahne mit 2EL Kokospulver und dem Rum erhitzen, Kuvertüre klein hacken und unter die heiße Sahne rühren und darin schmelzen.Mischung in eine Schüssel umfüllen und etwa 3 Stunden zugedeckt kühl stellen. Aus der fest gewordenen Masse 15-20 kleine Kugeln formen und im restlichen Kokospulver wälzen.


 Für Cassis-Glühwein-Trüffel:

 1/4 l guter Glühwein
250 g weiße Kuvertüre
30 g weiche Butter
1 EL Rum
100 g Cassis-Pulver

Glühwein in einem Topf offen auf 75 ml einkochen lassen, die Kuvertüre klein hacken, mit Butter, Rum und 2 TL Cassis-Pulver unter den heißen Glühwein rühren und darin schmelzen.Mischung in eine Schüssel umfüllen und etwa 3 Stunden zugedeckt kühl stellen. Aus der fest gewordenen Masse 15-20 kleine Kugeln formen und im restlichen Cassispulver wälzen. 


Für gelbe Orangen-Passionsfrucht-Trüffel: 

1/4 l frisch gepresster Orangensaft 
fein geriebene Schale von 1/2 Bio-Orange 
250 g weiße Kuvertüre 
30 g weiche Butter 
2 EL Orangenlikör Grand Marnier 
100 g Passionsfrucht-Fruchtpulver

Orangensaft mit der Schale in einem Topf offen auf 75 ml einkochen lassen, die Kuvertüre klein hacken, mit Butter, Orangenlikör und 2 TL Passionsfrucht-Pulver unter den heißen Orangensaft rühren und darin schmelzen.Mischung in eine Schüssel umfüllen und etwa 3 Stunden zugedeckt kühl stellen. Aus der fest gewordenen Masse 15-20 kleine Kugeln formen und im restlichen Passionsfrucht-Pulver wälzen.

 Alle Fruchtpulver sind vom Mannis-Laden  - super schnelle Lieferung, einwandfreie Qualität und was auch sehr wichtig- in kleineren Mengen erhältlich-sehr empfehlenswert!

Quelle:Lafers-Weihnachtsbäckerei

Nikolauspralinen (Zipfelmützen)

Pünktlich zum Nikolaustag die leckere Nikolauszipfelmützen, natürlich von Johann Lafer


Nikolauspralinen



250 g Marzipanrohmasse
50 g Puderzucker
2 TL Rum
fein abgeriebene Schale und Saft von 1 Bio-Limette
2 EL Kokospulver (Asienladen)
300 g weiße Kuvertüre
50 g Kokosfett
3 TL fettlösliche rote Lebensmittelfarbe
ca. 100 g Kokosraspel
ca. 25 Backerbsen (fertigprodukt für Suppeneinlage) oder ein wenig Marzipanmasse

Das Marzipan würfeln und mit Puderzucker, Rum, Limettenschale, Limettensaft, Kokospulver verkneten.
Aus der Masse kleine Kügelchen rollen und daraus Kegeln formen, so dass eine Mütze entsteht.
Die Kegeln für 30 Minuten in das Gefrierfach stellen.
Inzwischen die Kuvertüre klein hacken und im Wasserbad schmelzen, ein Drittel abnehmen und in einer Schüssel beiseitestellen.
Das Kokosfett klein hacken, mit Lebensmittelfarbe unter die übrige Kuvertüre im Topf rühren und darin schmelzen.
Die Marzipankegeln aus dem Gefrierfach holen, mit der Spitze auf einen kleinen Holzspieß stecken und in die rote Kuvertüre tauchen.
Anschließend fest werden lassen, dann die Kegeln im unteren Viertel in die flüssige weiße Kuvertüre tauchen, sofort in die Koksraspel drücken.
Die Backerbsen einzeln in die weiße Kuvertüre tauchen und in kokosraspeln wälzen.
Dann wieder auf die Spitze der Marzipankegel drücken.


Quelle: Lafers Weihnachtsbäckerei






Baileys-Weihnachtskuchen mit Dörrobst und Nüssen

Weihnachtskuchen


Für den Teig:

250 g gemischte Dörrobst (Pflaumen, Pfirsiche, Aprikosen, Birnen, Feigen)
75 g Zucker
4 EL Rum
100 g Walnüsse
100 g Mandeln ( Stifte)
225 g weiche Butter
150 g Puderzucker
3 Eier
225 g Mehl
1 TL Backpulver
225 ml Baileys

Für den Guß:

3 EL Glühwein
150 g Puderzucker
je 3 EL Orangeat und Citronat zum dekorieren

Dörrobst klein würfeln, Zucker mit 100 ml Wasser aufkochen, Dörrobst und Rum zufügen, gedeckt über Nacht stehen lassen.
Nüsse in der Pfanne rösten, grob hacken.
Ofen auf 180°C vorheizen.
Kastenform (25cm) ausbuttern und mit Mehl bestreuen.
Butter mit Puderzucker ca. 5 Minuten schlagen, Eier nacheinander zugeben, Mehl mit Backpulver unterheben, Baileys dazugießen, Teig glattrühren.
Abgetropfte Obst und Nüsse unter dem Teig heben, die Form füllen, ca. 70 Minuten backen, mit Holzstäbchen kontrollieren, rausnehmen, abkühlen lassen, auf den Kuchengitter stürzen.

Für die Glasur Glühwein mit Pederzucker glatt rühren und gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen, mit Orangeat und Citronat bestreuen und den Guß trocknen lassen.

Oberlecker!!!!!


Quelle: Lafers Weihnachtsbäckerei




Mittwoch, 5. Dezember 2012

Springerle

Springerle




Zutaten:

4 Eier 
500g Puderzucker 
1 EL gereinigter und leicht gerösteter Änis 
500g Mehl 

Eier und Zucker gut schlagen (ca. 20 Min), bis eine luftige Crème entsteht. Änis und Mehl darunter kneten und 10 Minuten ruhen lassen. 
Den Teig in vier Teile teilen, und einzeln auf Mehl, 8-10 mm dick ausrollen. Damit sich der Teig nun wie Seide anfühlt, nochmals leicht mit Mehl bestäuben. 
Jetzt den hauchdünn ausgemehlten Model gleichmässig eindrücken, das Bild mit einem passenden Ausstecher oder einem Messer ausschneiden, und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Den eventuell trockenen Restteig immer mit feuchten Händen weiterverarbeiten. 
Nach 24 Stunden Trocknungszeit (ruhiger Ort, gleichbleibende Temperatur, kein Durchzug) werden die Änisbrötli / Springerle bei ca. 150-160º ganz unten im Ofen ca 12-15 Minuten lang gebacken. Eventuell eine Holzkelle in die Backofentür klemmen.
Die Plätzchen sollen unten zartgelb, an der Oberfläche aber noch ganz hell sein.
Auf dem Backblech auskühlen lassen.
Das harte Gebäck mit einem Küchentuch bedeckt 2-3 Wochen an nicht zu warmen Ort weich werden lassen.

Quelle für das Rezept und Inspiration, aber auch für die wunderschöne Springerle-Modeln: Änis-Paradies  die Modeln kann man gleich dort bestellen.

ссылка на мой пост в жж о шпрингерле+ видеоролик

Hausgemachte Weihnachtsspekulatius

Weihnachtsspekulatius


200 g weiche Butter
200 g brauner Zucker (ich habe Vergeoise verwendet)
1/2 Pck. Spekulatiusgewürz (oder 1 TL Zimt, 1/4 TL gem. Nelke, 1/8 TL Kardamom, 1/8 TL gem. Ingwer)
1/4 TL Backpulver
4 EL Milch
450 g Mehl (allerdings mit Mehl ist das Gefühlssache, ich habe ca. 400 g benutzt, sonst wird der Teig zu krümelig)
Prise Salz
1 TL Mandelaroma

Die weiche Butter mit dem Zucker und den Gewürzen cremig rühren. Das Mandelaroma und die 4 El Milch zugeben und unterrühren. Nun das Mehl mit dem Backpulver mischen und zu der Masse geben, kurz verrühren. Mit der Händen zu einer Kugel formen, diese in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank legen.

Den Ofen auf ca. 180° Grad vorheizen, den Teig teilen und portionsweise ausrollen. In Spekulatiusformen geben oder mit anderen Ausstechern die gewünschten Motive ausstechen. Wer mag, kann Mandelblättchen auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech geben. Ansonsten die Spekulatius auf das Backblech geben und je nach Stärke 8-10 Min. backen. Auskühlen lassen und in Dosen aufbewahren.
 

Der Teig bleibt in der Stärke in der man ihn ausrollt, er geht kaum in die Höhe. Deshalb ist er auch gut geeignet für Plätzchenaustecher mit "Stanzmotiven" da man nach dem Backen alles gut erkennen kann.

Quelle: tagesspiegel.de

Spekulatiusmodeln (Förmchen) gibt es hier: bei amazon.de

Рецепт на русском языке: здесь

Mittwoch, 28. November 2012

Wärmender Christkindlmarkt-Glühwein und Apfelpunsch mit Sahnehaube

Wärmender Christkindlmarkt-Glühwein und Apfelpunsch mit Sahnehaube





für Glühwein:  

3/4 l  tr. Rotwein
Zeste von 1/2 Zitrone
80 g Zucker
2 Zimtstangen
10 Nelken
frischgepresster Orangensaft von 2 orangen
1/8 l Orangen Likör

Alle Zutaten außer Likör in einen Topf geben, erhitzen (der Zucker soll sich auflösen), ca. 15 Min köcheln lassen, ausschalten und ziehen lassen ca. 3 Min.
Durch den Sieb in die Tassen gießen und sofort servieren.

Wen Sie einen Weisswein vorbereiten möchten, dann noch 8 leicht gedrückten Kardamonkapseln, 2 Anissternen,  nur 5 Nelken und statt 80g 100 g Zucker nehmen, und Orangenlikör durch Limoncello ersetzen.


für Apfelpunsch mit Sahne:

1 Ingwerwurzel (ca. 3 cm)
2  Zimtstangen
2 Nelken
1 l Apfelsaft
150 ml Calvados
200 ml Sahne
3 EL Zucker
Zimtpulver

Ingwer schälen, in dünne Scheiben schneiden, mit Zimtstange, Nelken und Apfelsaft zum kochen bringen, ca 10 Min. köcheln lassen.
Calvados zugeben, vom Herd nehmen und ca, 3 Min. ziehen lassen.
Sahne mit Zucker leicht schlagen, Punsch in die fassen/Punschgläser verteilen und mit Sahne abschließen, Zimtpulver darüber streuen und sofort servieren

Рецепт на русском 

Quelle: Winterküche: Voller Wärme, Kraft und Sinnlichkeit 

Sonntag, 25. November 2012

Vegan Sunday

Knusprig gebackene Kartoffeln-Fenchel-Salzzitronen, gestreut mit Macadamia-Krokant  und Goldener Rosenkohl mit klebrigen Datteln und Sherry-Essig

Potato, lemon&fennel crackle bake// Golden brussels, sticky dates&sherry vinegar


Für gebackene Kartoffeln-Fenchel-Salzzitronen:

800 g kleine Kartoffeln, ungeschält
2 Fenchelknollen, in 8 Spalten
4 Knoblauchzehen ganz und ungeschält
4 eingelegte Salzzitronen  halbiert
3 EL Olivenöl
2 Handvoll Macadamianüsse, grob gehackt
50 g Zucker
1 getr. Chilischote

Ofen auf 200 C° vorheizen.
Kartoffeln in kochendem Salzwasser halb gar kochen, Fenchel während der letzten Min. zugeben, dann gut abgießen.
Auf einem Backblech verteilen, Knoblauch und Zitronen zugeben, gut würzen und mit Olivenöl beträufeln, vermischen und dabei ruhig einige Kartoffeln zerteilen.
1 Stunde im Ofen knusprig backen, sobald die Kartoffeln fertig sind, Zitronen auspressen, alles gut durchmischen.
Ein  2 Backblech mit Öl einfetten, Nüsse darauf verteilen. Zucker in einem Topf bei mittlerer Hitze mit 75 ml Wasser karamellisieren, bis er dunkelbraun ist, eine kräftige Portion schwarzen Pfeffer und Chili einstreuen, Sirup über die Nüsse gießen, abkühlen lassen.
Karamellknusper zerkleinen, zum Servieren über die Backkartoffeln streuen.


Für Rosenkohl mit Datteln:

Olivenöl
500 g Rosenkohl, langst halbiert
1 kleine Handvoll Datteln, gehackt
2 EL Sherry-Essig

1 EL Olivenöl in einer großen schweren Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen.
Rosenkohl mit der flachen Seite nach unten in die Pfanne legen, salzen, abdecken und ca. 5 Min. dünsten.
Inzwischen in einem kleinen Stieltopf 1 EL Olivenöl erwärmen, Datteln, Essig zugeben und ca. 8 Min. kochen, bis die masse eine marmeladenartige Konsistenz hat.
Datteln unter Rosenkohl mischen und sofort servieren.



Quelle: Jamie Oliver Heft November/Dezember 2012

Sonntag, 18. November 2012

Roastbeef mit Portweinzwiebeln und Zimtäpfeln, dekoriert mit Schnittlauchröllchen und Meerrettich

Dieses Rezept wäre ein idealer Kandidat für Weihnachtsmenü. Tolle Kombination Rind mit Porto, Karamell-Zwiebeln und nach Zimt duftenden Äpfeln. Roastbeef kann man durch Filet ersetzen (was, natürlich, nur Vorteile bringt) oder Rinderleber (Wahnsinnsgeschmack).
 

 Roastbeef mit Portweinzwiebeln und Zimtäpfeln

4 rote Zwiebeln
30 g Zucker
20 g Butter+20 g zum Braten
600 g Roastbeef (in dünne Scheiben geschnitten)
3 EL Mehl
100 ml roter Portwein
2 Äpfel (z.B. Royal Gala)
1/2 Bund Schnittlauch
frische Meerrettichspäne
Salz, Pfeffer, Prise Zimt

Ofen auf 100°C heizen.
Zwiebeln abziehen und in Ringe schneiden.
In einer Pfanne ZUcker mit 2 EL Wasser hell karamellisieren, Zwiebeln und Butter zugeben,Portwein angießen, 5 Min. einkochen, salzen, im Ofen warm stellen.
Fleisch im Mehl wenden, überschüssiges Mehl abklopfen.
Äpfel schälen, entkernen und in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden.
Fleisch in Butter anbraten, salzen. pfeffern und im Ofen warm stellen.
Apfelringe im Brattfett (event. mit Portwein ablöschen)1-2 Min.braten, Zimt ganz zum Schluß geben.
Fleisch, Apfelringe, Portweinzwiebeln auf den Tellern zu Türmchen schichten.
Mit Schnittlauch und Meerrettisch servieren.

Dazu passt wunderbar Kartoffelpüree und als Weinbegleitung australischer Shiraz, z.B. von Lindemans Bin 50.


Quelle (v. ob. Rezept) mit wunderschönen Rezepten (Stevan Paul) und Bildern (Bernd Gölling), die mich so inspiriert hat:   Lust auf Genuss 12/2012

HighFoodality Blog-Event Cookbook of Colors

Montag, 5. November 2012

Bricelets Fribourgeois-die besten Waffelröllchen der Welt

Traditionell werden diese köstliche schweizer Waffelröllchen zum Fest in Kanton Fribourg La Bénichon gebacken.
Man braucht dazu ein Brezeleisen (ich habe mein direkt aus der Schweiz bestellt, denn in Deutschland leider kann man das nicht kaufen)

Bricelets Fribourgeois



für ca. 60 Stück

160 ml trockenen Weisswein
30 ml Kirsch*
300 g Mehl
200 g Zucker
1 Prise Salz
2 TL Vanilla Extrakt
1 liter Crème  double**

Alle Zutaten miteinander vermischen, bis ein glatter geschmeidigter dickflüssiger Teig entsteht.
Bei Zimmertemperatur 2-5 Stunden stehen lassen.

Bretzeleisen aufheizen und den Teig goldbraun backen (unten im Rezept-Link kann man die Fotos anschauen).

*Kirsch habe ich durch Cognac ersetzt
** Statt Crème double habe ich Crème Fraîche verwendet
Ich hoffe, dass die Schweizer mir meine kleine Änderungen verzeihen werden;)


Hier ist das Originalrezept aus der Schweiz mit Fotos und Anleitung wie man solche Waffelröllchen backt   Rezept/Recette

Sonntag, 4. November 2012

Mejillones a la marinera

Wir haben zum ersten mal die Miesmuscheln nach Seemannsart in Porto Cristo (Mallorca) probiert und waren total begeistert: frischgefangen, unglaublich aromatisch und lecker.Ich musste das Rezept unbedingt haben.Dieses hier ist dem Original sehr ähnlich, fast identisch.

 Mejillones a la marinera (Porto Cristo)


1 kg Miesmuscheln 
Olivenöl 
1 große Zwiebel 
6 Knoblauchzehen 
1 Dose Tomaten in Stückchen (ca. 400 ml) 
300 ml Weißwein, trocken 
1/2 Bund Petersilie (fein gehackt) 
Salz,Pfeffer,Prise Zucker, Zitronensaft zum Abschmecken 
frisches Baquette, Aioli, ein paar Oliven und  kühler trockener Weisswein zum Genießen

Die Muscheln unter fließendem Wasser gut abbürsten und evtl. "Bärte" mit einem Messer wegschaben. Sollten bereits ein paar Muscheln geöffnet sein, diese 2 - 3 mal auf eine Kante klopfen, meistens schließen sie sich wieder. Wenn nicht, diese Muscheln bitte entsorgen.

Zwiebel und Knoblauch fein würfeln und in erhitztem Olivenöl andünsten. Die passierten Tomaten dazu geben und ein paar Minuten köcheln. Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen, den Weißwein zugeben und kräftig aufkochen lassen. Nochmals abschmecken und die gehackte Petersilie dazu geben.


Da ich die Tomatensoße in einem kleinen Topf vorbereite, fülle ich diese nun in einen entsprechend großen Topf um und gebe in die kochendheiße Soße die vorbreiteten Muscheln. Den Topf mit einem Deckel verschließen und die Muscheln ca. 8 - 10 Minuten garen. Dabei den Topf immer wieder kräftig rütteln. Von Vorteil ist ein Topf mit Glasdeckel, dann sieht man, wenn sich die Muscheln geöffnet haben und fertig sind. Immer noch geschlossene Muscheln entsorgen!


Nun werden die Muscheln mit ein bissel der Soße in zwei große, tiefe Teller verteilt. 



Quelle: Rezept von chica Chefkoch.de 





Mittwoch, 31. Oktober 2012

Happy Halloween 2012

Happy Halloween


Nun ist es so weit-ein Fest mit Geistern, Hexen, Leckereien.
Ich habe schon etwas vorbereitet, nähmlich die Vorspeise:

-"Mäuseplatte mit Käse und Obst" (normalerweise gehört das zum Dessert, aber ich mache eine kleine Ausnahme)
-"Snacks-Friedhof", wo Oliven, Knoblauchkäse und Jicama ihre Ruhe gefunden haben.
-"Skeletons Hände voll mit Chips und Guacamole"

Morgen widme ich meinen Nachmittag der Hauptspeise "Chili con Kürbis".
Das Dessert-Schokoladeneis mit Rotwein ist fertig. Beide Rezepte schreibe ich später.

Ich wünsche Euch allen ein schönes Fest! 

Die tolle Sachen für einer richtige Halloween-Feier habe ich von Pottery Barn
Rezept Guacamole : Martha Steart Classic Mexican Guacamole 
Rezept Jicama: Jicama mit Limettensaft und Chili traditionel 
Rezept Schafskäse mit Knoblauch: Frische Schafskäsecreme mit Knoblauch
Käse von der Maüseplatte: Cheddar, Brebis und Petit Billy  


 

Samstag, 20. Oktober 2012

Selbstgeschnitzter Halloween-Kürbis oder bald ist es so weit


Happy Halloween


Bald ist Halloween-ich liebe dieses Fest: schöne herbstliche Atmosphäre, leuchtende Kürbise, Hexen und Geister, Süssigkeiten, Gruselgeschichten und Vampir-Filmen...
Heute habe ich zum ersten Mal selbst einen Kürbis ausgeschnitzt und dann habe ich einen Spaziergang zum Faber-Schloß gemacht um ihn zu fotografieren (nun ja, ich brauchte eine schöne Kulisse).

Dienstag, 2. Oktober 2012

Spooky Candy Apples ( for Halloween)

Ich habe ganz zufällig dieses Rezept im Internet entdeckt und bin begeistert. Karamellisierte Äpfel kennt jeder (vom Volksfest oder ä.), die hier sind was besonders: leuchtende Farben, "gruselige Zweige", knackiges und  leckeres Karamell, das nach Zimt duftet-genau das richtige zum Halloween. Und außerdem, es macht wahnsinnig viel Spaß zuzubereiten. 


Scary Candy Apples (Halloween)


6 mittlere Äpfel (gewaschen, saubere Zweige als Halter in die Äpfel stecken)
675 g Zucker
155 ml Zuckersirup oder Honig
235 ml Wasser 
rote und schwarze Lebensmittelfarbe
Zimtöl ein paar Tropfen

Zuckerthermometer

 Zucker, Sirup und Wasser in einem Topf vermischen, aufkochen und auf mittlerer Flamme köcheln lassen, bis das Karamell die richtige Temperatur von 300F/150C° erreicht (mit dem Zuckerthermometer messen). Den Topf vom Herd nehmen, zuerst die rote Farbe und Zimtöl untermischen, Äpfel karamellisieren in roter Farbe, danach die schwarze Farbe untermischen (die Farbe wird richtig kräftig sein) und die restlichen Äpfel genau so karamellisieren wie die roten.



Quelle: Matt Bites

Montag, 1. Oktober 2012

Shortbread Cookies hergestellt mit chinesischen Holzförmchen

In China wird jedes Jahr das Mondfest (Mittherbstfest) gefeiert. Das ist eine uralte Tradition mit Lichtern, Stimmung und natürlich mit einem Mondkuchen.
In diesem Jahr ist das am 30. September. Ich habe ein wenig mitgefeiert: zwar keinen Mondkuchen gebacken, sondern die Shortbread Cookies, allerdings mit Hilfe der chinesischen Holzformen.
Alle drei sind wunderschön: handgeschnitzt mit typischen chinesischen Motiven.
Mein Favorit ist der Koi-Fisch.

Shortbread Cookies made with Chinese Wood Molds


180 g Mehl
110 g Zucker
60 g kalter Butter (in Würfel geschnitten)
1/4 TL Salz
1 TL Vanille Extrakt
1 Ei

Alle trockenen Zutaten miteinander vermischen, Butter dazugeben und solange mischen/kneten, bis der Teig beginnt krümmelig zu werden, dann das Ei und Vanille Extrakt untermischen und zu einem glatten Teig verarbeiten.
Den Teig in die Folie einwickeln und für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank legen (am besten über Nacht).
Die Holzförvchen NUR mit Mehl bestäuben (nicht einfetten!!!), überschüssiges Mehl abklopfen.
Den kalten Teig in Portionen teilen und in die Förmchen reindrücken, mit dem Messer den überschüs. Teig abschneiden und das Förmchen direkt auf dem Tisch schlagen-die fertigen Teigfiguren fallen raus.
Auf dem Blech mit Backpapier verteilen und im vorgeheizten Ofen (180°C) ca. 10 Minuten backen.
Die Cookies müssen hell bleiben!

Ich habe die Butter reduziert (im Originalrezept ist die Menge doppelt), sonst schmelzen sie sehr stark im Ofen und das Muster "zerläuft".
Um den Geschmack zu verfeinen habe ich zusätzlich geriebene Schale von 1/2 Zitrone und ein paar Tropfen von Kardamon Essence dazugegeben-schmeckt köstlich.

Hier sind die chinesische  Holzformen

Quelle: Rezept

Mittwoch, 19. September 2012

Eingelegte Salzzitronen (Marokko)

Der Herbst steht auf der Leiter und mahlt die Blätter an, die Tage werden kürzer und das Wetter kalt und ungemütlich, für mich bedeutet das Zeit für deftige Gerichte, so wie marokkanische Tajine: ob mit Lamm, Quitten und Datteln oder Hähnchen und Feigen,überall verwende ich die selbsteingelegte Salzzitronen-wenig Arbeit, viel Geduld mit Wartezeit (es lohn sich) und Sie haben die aromatischte Zitronen der Welt.

 Eingelegte Salzzitronen


12 unbehandelte Zitronen
mindestens 12 TL Salz
Lorbeerblätter, Chilli und Schwarzer Pfeffer-Körner nach Geschmack

Die Zitronen heiß waschen und abtrocknen.
Jede Zitrone der Länge nach viermal etwa 1 cm tief einschneiden, dabei die Zitronen nicht zerteilen.
Bei jeder Zitrone Salz in die Einschnittstellen drücken, dabei pro Zitrone mindestens 1 TL Salz verwenden.
Die gesalzenen Zitronen dicht an dicht in das Glas schichten und mit Salz bestreuen, mit kochendem Wasser übergießen, das Glas fest verschließen und an einem trockenen dunklen Ort 30 Tage stehen lassen.

Beim Bedarf und je nach Rezept die Zitronen aus dem Glas rausnehmen, in Vierteln teilen, die Zitronenschale in feiner Streifen schneiden und zum Tajine geben.

Quelle: Marokko-Kochen und verwöhnen mit Originalrezepten

Sonntag, 26. August 2012

Traffic light tarts

traffic light tarts



1 Portion Pâte Sablée (Mürbeteig)
oder zum Selbermachen:

200 g Mehl
50 g gemahlenen Mandeln
75 g Zucker
150 g kalter Butter
Prise salz
1 Eigelb

Alle Zutaten miteinander vermischen so, dass ein glater Teig entsteht.
Den fertigen Teig in den Kühlschrank für ca. 30 Minuten stellen, danach ausrollen und die Kreise ausstechen.
Die Backform gut einfetten und mit Teigkreisen auslgenen, die Füllung verteilen und im vorgeheizten Ofen (bei 190°C) ca. 20 Minuten backen.

Für die Füllung:

4 EL  Himbeere Konfitüre ohne Kernchen (z. B. von "Wilkin & Sons")
4 EL Aprikosen Konfitüre
4EL Limetten Gelee



Quelle: Meg Rivers "Home Baking"

Sonntag, 19. August 2012

Hausgemachte Butter

Butter selbst herzustellen ist ein Kinderspiel. Es gibt eine Fülle von traditionellen Geräten, die das Buttern zu einem Erlebnis werden lassen:Butterspatel, Butterformen, Butterfässer und s.w. Bei Antiquitätenhändler oder auf Flohmärkten mit ein bisschen Glück kann man die günstig kaufen.(c) 


Hausgemachte Butter

1,2 l vollfette Sahne 
1/4 TL Salz 

ergibt ca. 600 g Butter und o,6 l Buttermilch 

Die Sahne etwa 1-2 Stunden zuvor aus dem Kühlschrank nehmen, so dass sie Raumtemperatur hat. 
Die Sahne in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben, mit dem Flachrührer!!! auf mittlerer Stufe so lange rühren, bis die Butterfett und Buttermilch trennen ( je nach Gerät ca. 7 Minuten)
Die Butterklumpen unter dem fließenden Wasser abwaschen um restliche Buttermilch zu entfernen (es ist wichtig, damit die Butter nicht ranzig schmeckt) 
Mit Salz abschmecken. 
Mit Holzspateln die Butter formen, in Pergamentpapier wickeln, so ist die Butter ca. 1 Woche im Kühschrank haltbar.


Quelle: ein wunderschönes englisches Buch mit tollen Rezepten und zauberhaften Bildern  Aus Freude am Landleben

Sonntag, 12. August 2012

Passion fruit & mango roulade

Pünktlich zum Ende der Olympischen Sommerspielen in London habe ich aus einem britischen Backbuch ein "festliches" Rezept rausgesucht: Roulade mit Maracuja und Mango.
Sie schmeckt sehr fruchtig, sieht gut aus und ist einfacher zu machen, als man denkt.

passion fruit & mango roulade


3 Eier 
140 g Zucker 
1/4 TL Vanilla Extract 
100 g Mehl 
Puderzucker zum Bestreuen 

300 ml Sahne 
2 TL Zucker 
Prise Salz 
1/4 TL Vanilla Extract 
2 Passion Früchte (Maracuja) 
1 reifer Mango (geschält und in feine Spalten geschnitten) 

Backofen auf 220°C vorheizen. 
Eier, Zucker, Salz und Vanille Extract schäumig aufschlagen. 
Mehl durch den Sieb zugeben und ganz vorsichtig mischen (damit die Luft nicht rausgeht)! 
Den Biskuit-Teig auf dem mit Backpapier belegten Blech verteilen und ca. 8-10 Minuten backen. 
Inzwischen ein sauberes Tuch auf den Tisch legen und mit Backpapier belegen. 
Oben darauf Puderzucker streuen. 
Den fertigen Biskuit auf den "Zucker-Papier" stürzen, sofort das Backpapier vom Biskuit-Boden lösen und wieder drauflegen, sobald die Roulade abgekühlt ist (Handwarm),zusammen mit Backpapier rollen und so liegen lassen (das ist wichtig, damit die Roulade ihre gerollte Form behält). 

 Für die Füllung die Sahne leicht (nicht zu steif) schlagen, den Zucker und Vanilla Extract dazugeben, noch mal kurz schlagen. 
Die Roulade wieder ausrollen, das Papier entfernen, mit Sahne bestreichen, Mango-Spalten und Maracuja darauf verteilen, wieder zusammenrollen. 
Auf den Servierteller legen und mit Puderzucker bestreuen. 


Quelle: Meg Rivers  Home Baking

Mittwoch, 1. August 2012

Noix de Saint-Jacques au Genièvre

                                         
                                         Jakobsmuscheln mit Wacholdersauce

NOIX DE SAINT-JACQUES AU GENIÈVRE

Die Jakobsmuschel setst sich aus zwei Bestandteilen zusammen: aus der Nuss (das weiße, feste Fleisch mit einer leicht faserigen Struktur) und der Koralle (der kleine orangefarbene Halbmond, der die Nuss umgibt). Die Konsistenz des Koralleninhalts lässt sich mit einem festen Teig oder einem grobkörnigen Kartoffelbrei vergleichen.

Für dieses delikate Gericht wird nur das weiße Teil (Nuss/Noix) gebraucht. 
Französischen Wacholderkorn Genièvre kann man durch Gin ersetzen.
Ein i-Tüpfelchen: vor dem Servieren noch mit ein paar leicht angedrückten Wacholderbeeren bestreuen.


 16 Jakobsmuscheln (Noix)
1 Schalotte
50 ml Genièvre (oder Gin)
150 ml Crème fraîche
20 g Butter
Fleur de Sel
Pfeffer


Die Schalotte schälen und sehr fein schneiden.
In einem Topf die Hälfte der Butter schmelzen lassen, die Schalotte dazugeben und ca. 4 Minuten dünsten, mit Genièvre ablöschen, die Crème fraîche dazugeben und auf mittlere Hitze ein paar Minuten köcheln lassen.
In einer zweite Pfanne die restliche Butter erhitzen und die Jakobsmuscheln ca. 1 Minute pro Seite scharf anbraten.
Die gebratene Muscheln auf die Teller verteilen, salzen, pfeffern, mit Genièvre-Sauce sofort servieren.


Bon Appetit!


Quelle: Craquez pour la cuisine des ch'tis!

Freitag, 27. Juli 2012

Kaffee-Schwarzbier-Eiscreme

Diese Eiscreme ist bitter und erfrischend wie kaltes Bier oder Eiskaffee und pass deshalb perfekt zu heißen Sommertagen. Verwenden Sie das dunkelste Bier und den dunkesten gerösteten Kaffee, dadurch erhält das Eis viel Aroma, ohne dass zu viel Flüssigkeit hinzugefügt werden muss.(c) 
Für die Grillpartys dieses Eis ist mein Favorit.


Kaffee-Schwarzbier-Eiscreme (Coffee Dark Beer Ice Cream)

450 ml Vollmilch
1EL plus 1 TL Speisestärke (am besten Tapiokastärke, im Asialaden erhältlich)
40 g Frischkäse (Raumtemperatur)
1/8 TL Meersalz
300 ml Sahne
150 g Zucker
2EL Glukosensirup
2EL dunkel geröstete Kaffeebohnen, grob gemahlen
120 ml dunkles Bier


In einer kleinen Schüssel etwa 2 EL der Milch mit der Speisestärke glatt rühren.
Den Frischkäse mit Salz in einer mittelgroßen Schüssel verrühren.
Die restliche Milch mit Sahne, Zucker und Glukosensirup in einem 4 Liter-Topf bei mittlerer Hitze aufkochen und 4 Min.!!! sprudelnd kochen lassen.
Vom Herd nehmen, den Kaffee hineingeben und 5 Minuten ziehen lassen.
Die Milchmischung durch ein feines Sieb gießen.
Die Mischung in den Topf zurückgeben und langsam die Stärkemischung unterrühren.
Wieder aufkochen und mit einem Spatel etwa 1 Min. rühren, bis die Mischung andickt, dann vom Herd nehmen.
Die heiße Mischung langsam unter den Frischkäse rühren, bis allse ganz glatt ist.
Das Bier dazugeben und gut unterrühren.
Abkühlen lassen und mindestens für 4 Stunden (am besten über Nacht) in Kühlschrank stellen.
Die Eiscremebasis in den Kühlbehälter (vorher 24 St. im Gefrierfach legen) der Eismaschine füllen und einschalten.
Mit einem Deckel verschließen und mind. 4 Stunden fest werden lassen.

Die Quelle: Das beste Eis der Welt (Jeni Britton Bauer)


Sonntag, 22. Juli 2012

Ziegenkäse-Eiscreme mit Cognac-Feigen

Ziegenkäse-Eiscreme mit Cognac-Feigen (Goat Cheese Ice Cream with Cognac Figs)






450 ml Vollmilch
1EL plus 1 TL Speisestärke (am besten Tapiokastärke, im Asialaden erhältlich)
40 g Frischkäse (Raumtemperatur)
100 g Ziegenfrischkäse
1/4 TL Meersalz
300 ml Sahne
150 g Zucker
60 ml Glukosensirup  (falls man keinen Zuckersirup vörrätig hat, dann empfehle ich statt 60 ml Zuckersirup 30 g Zucker zu nehmen)
Cognac-Feigen***


In einer kleinen Schüssel etwa 2 EL der Milch mit der Speisestärke glatt rühren.
Den Frischkäse mit Ziegenfrischkäse und Salz in einer mittelgroßen Schüssel verrühren.
Die restliche Milch mit Sahne, Zucker und Glukosensirup in einem 4 Liter-Topf bei mittlerer Hitze aufkochen und 4 Min.!!! sprudelnd kochen lassen.
Vom Herd nehmen und langsam die Stärkemischung unterrühren.
Wieder aufkochen und mit einem Spatel etwa 1 Min. rühren, bis die Mischung andickt, dann vom Herd nehmen.
Die heiße Mischung langsam unter den Frischkäse/Ziegenkäse-Mischung rühren, bis allse ganz glatt ist.
Abkühlen lassen und mindestens für 4 Stunden (am besten über Nacht) in Kühlschrank stellen.
Die Eiscremebasis in den Kühlbehälter (vorher 24 St. im Gefrierfach legen) der Eismaschine füllen und einschalten.
Die fertige Eiscreme in einem Behälter füllen, dabei die Cognac-Feigen unter die Eismasse mischen.

Mit einem Deckel verschließen und mind. 4 Stunden fest werden lassen.


***Die Cognac-Feigen 


200 g getrocknete Feigen (grob gehackt)

150 g Honig
120 ml Wasser
60 ml Cognac

Feigen, Honig und Wasser in einem kleinen Topf erhitzen und 5 Minuten köcheln lassen.
Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
Die Feigen abgießen, den Sirup aufbewahren.
Die Hälfte der Feigen pürieren, Cognac und genügend Sirup unterrühren, um eine lockere Paste zu erhalten.
Die gehackte Feigen unterrühren, im Kühlschrank aufbewahren und sehr kalt verwenden.

Die Quelle: Das beste Eis der Welt (Jeni Britton Bauer)


Dienstag, 17. Juli 2012

Earl Grey Eiscreme mit kandierten Kirschen

Earl Grey Ice Cream with candied Cherries  


450 ml Vollmilch
1EL plus 1 TL Speisestärke (am besten Tapiokastärke, im Asialaden erhältlich)
40 g Frischkäse (Raumtemperatur)
1/4 TL Meersalz
300 ml Sahne
150 g Zucker
2EL Glukosensirup
3 Tropfen bio-ätherisches Bergamotte-Öl (in Apotheke oder bei Essence Pur erhältlich)
15 g Earl Grey Teeblätter
3-4 EL kandierten Kirschen abgetropft***

In einer kleinen Schüssel etwa 2 EL der Milch mit der Speisestärke glatt rühren.
Den Frischkäse mit Salz in einer mittelgroßen Schüssel verrühren.
Die restliche Milch mit Sahne, Zucker und Glukosensirup in einem 4 Liter-Topf bei mittlerer Hitze aufkochen und 4 Min.!!! sprudelnd kochen lassen.
Vom Herd nehmen und die Teeblätter dazugeben, ca 10 Minuten zihen lassen, danach die Mischung durch feines Sieb gießen und die Teebätter ausdrücker, um so viel Flüssigkeit wie möglich herauszupressen, in den Topf zurückgeben und langsam die Stärkemischung unterrühren.
Wieder aufkochen und mit einem Spatel etwa 1 Min. rühren, bis die Mischung andickt, dann vom Herd nehmen.
Die heiße Mischung langsam unter den Frischkäse rühren, bis allse ganz glatt ist.
Abkühlen lassen und mindestens für 4 Stunden (am besten über Nacht) in Kühlschrank stellen.
Die Eiscremebasis in den Kühlbehälter (vorher 24 St. im Gefrierfach legen) der Eismaschine füllen und einschalten.
Das Bergamotte-Öl durch die Öffnung träufeln und den Motor laufen lassen, bis das Eis dick und cremig ist.
Die Eiscreme in einem Behälter füllen, dabei die Kirschen unter die Eismasse mischen.

Mit einem Deckel verschließen und mind. 4 Stunden fest werden lassen.

***Für die Kandierten Kirschen: 

200 g getrocknete Kirschen
70 ml Wasser
100 g Zucker

Wasser mit Zucker aufkochen und rühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat.
Den Zuckersirup über die Kirschen gießen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
Im Kühlschrank bis zu1 Monat aufbewahren und sehr kalt verwenden.


Die Quelle: Das beste Eis der Welt (Jeni Britton Bauer)


Montag, 16. Juli 2012

Gazpacho andaluz mit Tabasco

Gazpacho andaluz mit Tabasco

Kalte spanische Gemüsesuppe für heiße Sommertage.
Für Picknick kann man die Suppe in Gläser mit Bügelverschluss wunderbar transportieren.

 für 4 Personen:

500 g reife Tomaten
2 rote Paprikaschoten
1 grüne Paprikaschote
2-3 Gärtnergurken
1 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 EL Semmelbrösel
4 EL Olivenöl
2 EL Scherryessig
Tabasco
Salz
Pfeffer
1 Prise Zucker

Tomaten vierteln, entkernen, in große Stücke schneiden.
Paprika in grobe Stücke schneiden.
Gurken schälen und in grobe Stücke schneiden.
Zwiebel und Knoblauch schälen und grob zerschneiden.
Das Gemüse in Mixer mit etwas Wasser zu einer feinen Paste pürieren.
Semmelbrösel und Olivenöl dazugeben.
Etwa 1/2 l kaltes Wasser unterrühren.
Mit Salz, Pfeffer, Tabasco, Zucker und Scherryessig abschmecken.
Die Suppe 2 Stunden im Kühlschrank kühlen.
Sehr kalt servieren.

*** Einen kleinen Teil des Gemüses in kleine Würfelchen schneiden und auf die Gazpacho streuen.
Die Hälfte des Wassers kann auch durch Eiswürfel ersetzt werden. Dann ist die Suppe sofort kalt.
Gazpacho andaluz
Quelle: 
"Andalusien- Küche und Kultur" (Margit Kunzke)
"Finger&Food 100 Rezepte von Party bis Picknick" (Christiane Steinfeld)

Tomaten

Sonntag, 15. Juli 2012

Koriandereiscreme mit Himbeersauce (USA)

CORIANDER ICE CREAM WITH RASPBERRY SAUCE



 "Ätherisches Korianderöl wird aus dem Samen der Pflanze gepresst und schmeckt ganz anders als die Blätter. Es ist süß-würzig und so vielseitig wie Vanille.
Es erinnert an Käsekuchen und passt deshalb gut zu Himbeeren.
Die Sauce kann in fertiges Eis eingeschichtet oder vor dem Servieren darübergelöffelt werden"(Jenni Britton Bauer)

450 ml Vollmilch
1EL plus 1 TL Speisestärke (am besten Tapiokastärke, im Asialaden erhältlich)
40 g Frischkäse (Raumtemperatur)
1/4 TL Meersalz
300 ml Sahne
150 g Zucker
2EL Glukosensirup
6 Tropfen bio-ätherisches Korianderöl (in Apotheke oder bei Essence Pur erhältlich)


In einer kleinen Schüssel etwa 2 EL der Milch mit der Speisestärke glatt rühren.
Den Frischkäse mit Salz in einer mittelgroßen Schüssel verrühren.
Die restliche Milch mit Sahne, Zucker und Glukosensirup in einem 4 Liter-Topf bei mittlerer Hitze aufkochen und 4 Min.!!! sprudelnd kochen lassen.
Vom Herd nehmen und langsam die Stärkemischung unterrühren.
Wieder aufkochen und mit einem Spatel etwa 1 Min. rühren, bis die Mischung andickt, dann vom Herd nehmen.
Die heiße Mischung langsam unter den Frischkäse rühren, bis allse ganz glatt ist.
Abkühlen lassen und mindestens für 4 Stunden (am besten über Nacht) in Kühlschrank stellen.
Die Eiscremebasis in den Kühlbehälter (vorher 24 St. im Gefrierfach legen) der Eismaschine füllen und einschalten.
Das Korianderöl durch die Öffnung träufeln und den Motor laufen lassen, bis das Eis dick und cremig ist.
Die Eiscreme in einem Behälter füllen, dabei die Himbeeresauce einschichten und mit einem Löffel Sauce abschließen.
Eiscreme und Sauce nicht vermischen!
Mit einem Deckel verschließen und mind. 4 Stunden fest werden lassen.


Für die Himbeersauce:

300g Himbeeren
220 g Zucker 

Himbeeren und Zucker in einem kleinem Topf bei mittlerer Hitze aufkochen.
Unter gelegentlichem Rühren etwa 10-12 Min. kochen.
Leicht abkühlen lassen, dann nach Belieben durch ein Sieb streichen, um die Kerne zu entfernen.
Im Kühlschrank aufbewahren und kalt verwenden.

Die Quelle: Das beste Eis der Welt (Jeni Britton Bauer)


Samstag, 14. Juli 2012

Zuckersirup aromatisiert mit Zitrone und Vanille

Zuckersirup aromatisiert mit Zitrone und Vanille


Vor kurzem habe ich ein tolles Eis-Buch gekauft. Es heißt  Das beste Eis der Welt (Jenni Britton Bauer) und ich muss sagen, den Namen hat das Buch wirklich verdient.
Zuerst war ich ein wenig skeptisch und verwirrt über die Zutaten, die man für die Eisherstellung benötigt: Tapiokastärke und Zuckersirup. Normalerweise braucht man frische Eier, Zucker und Ko, und hier sind irgendwelche "Pulverchen" notwendig...na ja. Auf jeden Fall wollte ich ein paar Rezepte ("die milchigste Schokoladeneis der Welt" und "Koriandereis mit Himbeeren") ausprobieren-das Ergebnis war eine Sensation-mein Eis schmeckte oberlecker:cremig, sahnig, schokoladig und Koriiandereis war sehr aromatisch mit cremig-sahnigem Geschmack, nicht zu süß mit feiner Himbeere Fruchtnote.
Tapiokastärke (laut Buch gibt sie dem Eis die richtige Konsistenz) kann man durch Maisstärke ersetzen.
Der Zuckersirup verleiht dem Eis die "Cremigkeit" und "Elastizität".
Man kann natürlich auch nur mit Zucker das Eis vorbereiten, dabei werden aber die Eiskristalle bilden und beim Eifrierren verliert die Eiscreme Ihre "Cremigkeit".
Deshalb bin ich der Meinung: wenn man "das beste Eis der Welt" herstellen möchte,dann mit "richtigen" Zutaten, so wie Zuckersirup und Tapiokastärke (auch wenn es ein wenig Zeit kostet)

                                                            ***********

500 g Traubenzucker (Fruktose ist nicht empfehlenswert)
400 ml Wasser
1,5 TL Zitronensaft
1 Vanilleschote
Zucker, Wasser, Saft und Mark von der Vanilleschote zum Kochen bringen, bei mittlerer Hitze ca. 45 Min. köcheln lassen.
In einem Glas im Kühlschrank aufbewahren (für die Eisherstellung braucht man kalte Zutaten)


Die Idee mit Vanille und Zitronensaft ist von Les Tissus Colbert


  Das Buch "Das beste Eis der Welt" v.Jenni Britton Bauer

Samstag, 23. Juni 2012

Lemon Curd Eiscreme

Lemon Curd ice cream

Das Rezept gehört dem Foodfreak 
Das Eis schmeckt fantastisch: nicht zu süß, fruchtig-zitronig, samtig und hat eine schöne cremige Konsistenz. 

ca. 1 Liter 
3 Eigelb, Klasse M 
3 Esslöffel weisser Zucker 
300 ml Vollmilch 
200 g Lemon Curd, aus dem Glas 
200 g Creme Fraiche 

Eigelb mit Zucker in einem Wasserbad cremig aufschlagen. 
Die Milch erhitzen (nicht kochen lassen) und nach und nach unter die Eier-Zucker-Masse rühren. 
Auf dem Wasserbad weiter schlagen bis eine dünnflüssige Cremebasis entsteht (das Ei mit der Milch abgebunden hat,). 
Eiermilch kalt stellen. 
Wenn die Basis kalt ist, die Creme Fraiche und Lemon Curd einrühren. 
In der Eismaschine nach Anleitung gefrieren, evtl. noch mal 1 Stunde im Tiefkühler nachgefrieren lassen.

Sonntag, 10. Juni 2012

Zanderfilet mit Enoki-Pilzen, Lauch und Mandarinenöl

Zanderfilet mit Enoki-Pilzen, Lauch und Mandarinenöl



Für 2 Personen:

2 Zanderfilet mit Haut
4 EL Mandarinenöl (im Internet, z.B. "Vom Fass" erhältlich)
1 Stange Lauch (in feine Ringe schneiden)
1 Päckchen Enoki (in Asialaden erhältlich) (Wurzelteil abgeschnitten)
1/2 Bund Schnittlauch (sehr fein geschnitten)
1/2 Chili (sehr fein geschnitten)
Salz
Pfeffer 


Den Backofen auf 210°C vorheizen.
Pergamentpapier mit Mandarinenöl bepinseln und die Fischfilet mit der Hautseite nach unten darauflegen.
Lauchringe, Enoki und Schnittlauchröllchen auf den Filets verteilen, mit restlichem Mandarinenöl beträufeln, mit Salz und Pfeffer würzen.
Das Papier hermetisch zu Päckchen verschließen, auf ein Backblech legen und die Filets ca. 20 Minuten im Backofen garen.

Die Quelle: 
"Eingepackt & sanft gegart: Kochen im Pergamentpapier" v. Sandra Mahut


Rakuschki

Mittwoch, 6. Juni 2012

Lachs mit Wasabi-Sauce und frischer Minze

Lachs mit Wasabi

Das Rezept ist zwar einfach, schmeckt aber fantastisch.
Ich kann mir gut vorstellen das Wasser durch Sake ersetzen.

für 4 Personen:

4 Lachsfilet (à 150g)
1/2 Weißkohl (in feine Streifen geschnitten)
2 TL Wasabi in 100 ml heißen Wasser aufgelöst
4 EL Olivenöl
1/2 Bund Minze
Fleur de Sel
frisch gemahlener Pfeffer




Den Backofen auf 210°C vorheizen.
Das Pergamentpapier mit Öl bepinseln, den Weißkohl darauf verteilen und die Lachsfilet darauflegen.
Mit Wasabisauce begießen und mit der feingeschnittenen Minze bestreuen.
Mit etwas Olivenöl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen.
Das Papier hermetisch zu Päckchen verschließen und den Fisch 12-15 Minuten im Backofen garen.

Quelle: "Eingepackt und sanft gegart" v. Sandra Mahut

Sonntag, 3. Juni 2012

Pernod-Kartoffeln

PERNOD-KARTOFFELN


Zutaten: 


(für 2 Portionen) 


500 g kleine neue Kartoffeln 
2 El Olivenöl 
2 El Pernod 
2-3 Tl grobes Meersalz 
2-3 Knoblauchzehen 
Pfeffer 
Backpapier oder Alufolie zum Einpacken 
Küchengarn zum Verschließen der Päckchen 


Zubereitung: 


1. Kartoffeln sorgfältig schrubben. Öl, Anisschnaps und Salz mischen und gut mit den Kartoffeln vermengen. Knoblauchzehen in dünne Scheiben schneiden. 
2. Jeweils 2-3 Kartoffeln und einige Knoblauchscheiben auf Backpapierabschnitte legen. Das Backpapier über den Kartoffeln mehrmals falten, sodass sich eine dichte Naht bildet. Dabei darauf achten, dass das Papier das Gargut locker umhüllt. Die Seiten mit etwas Abstand zum Gargut mit Küchengarn zubinden. 
3. Die Kartoffelpäckchen mit der Naht nach oben auf ein Backblech legen. Im vorgeheizten Ofen bei 220 Grad (Umluft 200 Grad) auf der 2. Schiene von unten ca. 30 Min. garen (wenn sich ein Messer oder Holzspießchen leicht durch die Kartoffeln stechen lässt, sind sie gar). Die Päckchen auf Teller geben, Papier leicht öffnen und servieren. 



Quelle: Essen und Trinken

Mittwoch, 30. Mai 2012

Erdbeer-Rhabarber-Kokos-Crumble

Erdbeer-Rhabarber-Kokos-Crumble


500 g Erdbeeren
500 g Rhabarber
40 g Zucker
Vanil. Essenz
Zitronenzeste (von 1/2 Zitrone)


100 g Mehl
100 g Zucker
100 g Kokosflocken
Prise Salz
100 g kalte Butter (in Würfeln geschnitten)


Den Backofen auf 190°C vorheizen.
Inzwischen die Erdbeeren und Rhabarber putzen.
Rhabarber in 1 cm dicke Scheibchen und die Erdbeeren in 2 Teile schneiden, mit Zucker, Vanil. Essenz und Zitronenzeste vermischen, für einige Minuten stehen lassen.
Alle Zutaten miteinander gut vermischen bis Krümel entstehen.
Zuerst die Früchte in die Förmchen ( oder in einer große Auflaufform) verteilen, danach mit Krümel bestreuen.
Crumble ca. 30 Minuten backen.
Am besten schmeckt es noch heiß mit Vanillieeis.


Quelle: "Crumbles": Le Foll Camille
  Erdbeer&Rhabarbar

Montag, 7. Mai 2012

TARTE AUX FRUITS DE LA PASSION ET MERINGUE COCO

TARTE AUX FRUITS DE LA PASSION ET MERINGUE COCO


100g de sucre
4 oeufs
125g de beurre
125g de purée de fruit de la passion
le zeste d'un citron jaune
le zeste d'un citron vert pour la décoration


Fouettez le sucre, les oeufs, la purée de fruit de la passion et le zeste de citron dans une casserole. Laissez épaissir à feu doux sans cesser de fouettez pendant 5 à 7 minutes sans faire bouillir. Versez le mélange chaud sur le beurre en morceaux et bien mélanger jusqu'à l'obtention d'une consistance lisse et brillante. Placez la crème passion au frais pendant 12h au moins.



200g de farine (T 405) 
80g de sucre glace 
25g de poudre d'amande 
1 pincée de sel 
125g de beurre très froid en morceaux 
1 oeuf entier 

Au robot mixeur, ça ne prend qu'une minute: dans la cuve de votre robot muni de la lame double, versez la farine, la poudre d'amande, le sucre glace et la pincée de sel. Sur le dessus, disposez les cubes de beurre (congelés c'est encore mieux pour ne pas chauffer la pâte) et utilisez la touche pulse pour sabler le mélange. Ajoutez l oeuf battu et mixez à nouveau avec la touche pulse (3à 4 fois pas plus). Récupérez la pâte sur le plan de travail, formez rapidement une boule et emballez le tout dans un film étirable avant de placer au frais pendant 1 heure minimum. Aplatir la pâte en la tapant avec l'extrémité du rouleau puis l'étalez sur votre plan de travail fariné. En garnir votre moule à tarte beurré et fariné et laissez reposez à nouveau la pâte pendant 30 minutes. Préchauffez le four à 160°C. Piquez le fond avec une fourchette et garnissez de papier sulfurisé et de haricots sec (ou autre) et enfournez pour 30 minutes environ. Laissez refroidir avant de démoulez et de garnir la tarte.


Tartes-salées-sucrées

Dienstag, 24. April 2012

Miesmuscheln mit gesalzenen schwarzen Bohnen und roter Paprika (China)

Mussels with salted black bean&red pepper (China)


Das Gericht ist genial: sehr einfache Zubereitung und vom Geschmack - köstlich!
Statt der Brühe kann man chinesisches Bier verwenden.
Die gesalzene schwarze Bohnen sind sehr wichtig! Beim Erhitzen verleihen sie dem Gericht einen besonderen unverwächselbaren Geschmack.


1 kg frischer Miesmuscheln (gesäubert und aussortiert)
1 rote Paprika ( in dünne Streifen geschnitten)
60 ml Erdnussöl
7 Frühlingszwiebeln (nur die Grüne Enden in ca. 5 cm Streifen geschnitten)
2 cm Ingwer (fein gerieben)
3 Knoblauchzehen ( gepresst)
3 Chili (in feine Ringe geschnitten)
1 weisse Zwiebel (sehr fein geschnitten)
25 g schwarzen (fermentierten) gesazlzenen Bohnen ( in Asialaden erhältlich)
60 ml Sake
80 ml Hühner Brühe
2 EL heller Sojasauce
2 TL brauner Zucker
1 TL Sesamöl (geröstete Sesamsamen)
Prise Salz
2 EL Obstessig, z.B. japanischen Aprikosenessig 
ein paar Koriander Blätter

Erdnussöl im Wok erhitzen.
Sobald das Öl heiß ist, die Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Paprika,
Chili, Frühlingszwiebeln, schwarze Bohnen zugeben und ca. 3 Minuten dünsten.
Danach die Muscheln und Sake zugeben, das ganze noch ca. 3 minuten dünsten, bis die Muscheln sich geöffnet haben.
Die Brühe, Sesamöl, Sojasauce, Prise Salz und Zucker zugeben, vermischen, mit Deckel zudecken und ca. 30 Sekunden dünsten.
Zum Schluß mit Essig beträufeln und mit Korianderblättchen bestreuen, sofort servieren.


Quelle:
"Jamie-warm&cosy"




Rezept in russischer Sprache

Sonntag, 22. April 2012

Tom Kha Gai ( ต้มข่าไก่ )

TOM KHA GAI (THAILÄNDISCHE KOKOSSUPPE MIT HÄHNCHEN, BANANEN, ROTEM CURRY, THAI-BASILIKUM)

         Thailändische Kokossuppe mit Hähnchen, Bananen, Rotem Curry und Thai-Basilikum 


Die Thai-Kokosmilch Suppe mit Huhn - Tom Kha Ghai gehört mit zu den leckersten Gerichten, die die thailändische Küche zu bieten hat.
Die klassische Suppe ist weiß und wird ohne Aubergine und Banane serviert.
Der Rote Curry verleiht dem Tom Kha nicht nur die schöne Farbe, sondern auch die richtige Schärfe und das kräftige Aroma.
Achtung, Bok -Liebhaber:  diese Suppe gleicht in Geschmack und Farbe genau dem gleichnamigen Gericht im Bok -Imbiss! Ich habe viel experimentiert, bis das "Original" erreicht war.

Und fairerweise noch ein wichtiger Punkt: das ist kein Original Thai-Rezept, sondern der Versuch das Bok-Rezept nachzukochen.


700 ml Hühnerbrühe
500 ml Kokosnussmilch (am besten von "AROY-D" in Asialaden erhältlich oder in gut sortierten Supermärkten)
300 g Hähnchenbrustfilet, in dünne Streifen geschnitten
3 Stängel Zitronengras, die lezte Drittel, nicht geschält, einfach in große Stücke geschnitten und leicht angedrückt
10 dünne Scheibchen von frischer Galgant
1 Stück geschälten Ingwer ( ca. 3 cm)
1 kleine Aubergine, geschnitten in feine Würfelchen
7 frischen Kaffir (Limetten) Blätter ( in Asialaden erhältlich bei Tiefkühlkost)
1 EL Rotes Thai-Curry (ohne Garnelenpaste!, z. B. von "Cock" in Asialaden erhältlich)
1/2 Dose Bambus-Sprossen in Streifen  (140 g Abtropfgewicht, in Asialaden erhältlich)
5 brauner Champignons, in vier Teile geschnitten
1 reife Banane, in Scheibchen geschnitten
5 Stängel Thai-Basilikum, gebunden
extra Thai-Basilikum Blättchen, zum Dekorieren
1/2 Bund frischer Koriander, zusammengebunden
2 TL Fischsauce ( in Asialaden erhältlich)
Saft von 1/2 Limette
2 TL Zucker
Salz
1 rote Thai-Chilischote, zum Dekorieren

Brühe mit Zitronengras, Galgant, Ingwer, gebundenen Basilikum und Koriander aufkochen und bei hohe Hitze ca. 5 Minuten kochen.
Danach durch ein Sieb in einen anderen Topf umfüllen oder mit dem Schaumlöffel alles aus der Brühe rausnehmen.
Die aromatisierte Brühe erneut aufkochen, Hahnchenstreifen, Kaffir-Blätter, Bambusstreifen und Aubergine dazugeben und bei mittlere Hitze weitere 10 Minuten kochen lassen.
Mit Curry-Paste, Fischsauce würzen. Danach die Kokosmilch reingießen und bei kleine Hitze ca. 5 Minuten  leicht köcheln lassen. Mit Limetten-Saft, Zucker und Salz würzen, die Champignons dazugeben.
Zum Schluß mit Baananen-Scheibchen, Thai- Basilikum-Blätter und Chilischote dekorieren und sofort servieren.

Sonntag, 15. April 2012

Tschanachi ( ჩანახი )

Chanahi (georgischer Gemüse-Lamm-Eintopf)


Tschanachi ist eine georgische Spezialität. Sie besteht aus Lammfleisch, Kartoffeln, Auberginen, Paprika, frischen Tomaten und Kräutern, und wird in kleinen geschloßenen Tontöpfchen im Ofen geschmort.

 

 

für 2 Personen: (2 kleine Tontöpfchen oder 1 Schmortopf)

300 g  Lammfleisch 

80 g Fett vom Schaf (man kann durch Butter ersetzen)

2 mittelgroße Tomaten oder 10 Mini -Tomaten

2 mittelgroße Kartoffeln

2  rote Zwiebeln

1 mittelgroße Aubergine

4-5 Knoblauchzehen 

1 rote Paprika

1 TL Adjika (scharfe georgische Chilipaste, in russ. Supermärkten oder online erhältlich)

je 1 Bund: Basilikum, Bohnenkraut, Koriander

1 TL Chmeli Suneli (georgische trockene Würzmischung, in russ. Supermärkten  oder online erhältlich)

200 ml trockenen Weißwein

Salz, Pfeffer nach Geschmack 

 

 

Das Lammfleisch in große Würfeln schneiden und kurz in der Pfanne anbraten.
Das Fett sehr fein schneiden, mit Salz, Chmeli Suneli, Pfeffer und Adjika vermischen und in 2 Tontöpfchen verteilen. 
Die große Tomaten grob schneiden, die Mini-Tomaten so lassen.
Die Aubergine in große Stücke schneiden, mit Salz bestreuen und einige Minuten ziehen lassen danach mit Wasser restliche Salz ausspüllen.
Kartoffeln schälen und in große Spalten schneiden.
Paprika in große Stücke schneiden.
Zwiebeln in Ringe oder in große Würfeln schneiden.
Kräuter fein hacken.
Knoblauch klein schneiden.
Zum Schluß alles in die Töpfchen schichten:
gewürztes Fett, Fleisch, Zwiebeln, Knoblauch, Kartoffeln, Aubergine, Paprika, Tomaten, Kräuter, salzen, pfeffern, den Wein daraufgießen, mit dem Deckel schließen und im vorgeheizten Ofen (210°C) 1,5 bis 2 Stunden garen.
Anschließend das Gericht direkt in den Tonschüsseln servieren.

Dazu schmeckt frischgebackenes Fladenbrot und ein trockener fruchtiger Rotwein (z. B. italienischer Primitivo) 


Das Rezept habe ich nur ganz wenig nach meinem Geschmack geändert.
Das Original ist aus dem wunderbaren Buch: Georgische Küche/GRUZINSKAYA DOMASHNYAYA KUHNYA von Tinatin Mjavanadze

 

Kräuter

Freitag, 13. April 2012

Spargel

Spargel

                                               Grüner Spargel mit Garnelen


 Für 4 Personen:


16 Stangen grüner Spargel
16 Tiefseegarnelen, geschält und gekocht
Olivenöl
1 Prise Piment d'Espelette (oder anderer mittelscharfer Paprika)
2 knoblauchzehen, gepresst
1 EL Sojasauce
Grobes Meersalz
1 kleine Stange Lauch
8 EL trockener Weißwein
Fleur de Sel und frisch gemahlener Pfeffer
1/2 Bund Schnittlauch, in Röllchen geschnitten


Den Backofen auf 230°C vorheizen.
Etwas Olivenöl mit Piment d'Espelette, Knoblauch und Sojasause verrühren und die Garnelen darin marinieren lassen.
In der Zwischenzeit die Enden der Spargel abschneiden.
500 ml Wasser mit etwas Salz zum Kochen bringen, den Spargel darin 5 Minuten blanchieren und abtropfen lassen.
Den Lauch in feine Ringe schneiden. 
Vier Pergamentpapier mit Olivenöl bepinseln.
Die Lauchröllchen, je 4 Spargelstangen und 4 Garnelen darauf verteilen.
Mit je 2 Esslöffel Weißwein  beträufeln, mit Salz und Pfeffer würzen und mit den Schnittlauchröllchen bestreuen.
Das Papier hermetisch zu Päckchen verschließen und den Spargel 8 Minuten im Backofen garen.


Sofort servieren am besten mit fränkischem Silvaner-köstlich!


"Eingepackt & sanft gegart"-Kochen im Pergamentpapier  von Sandra Mahut